LUFTVERSCHMUTZUNG IN INNENRÄUMEN

In der heutigen Welt ist nicht nur die Luft, die wir draußen auf den Straßen der Stadt atmen, sondern auch die Luft in unseren Häusern und Büros - Orte, an denen wir uns sicher und geborgen fühlen sollten - zu einem lebensbedrohlichen Problem geworden. Luftverschmutzung betrifft alle. Wir können uns nicht davor verstecken. Wir sind immer noch von Schadstoffen und Giftstoffen umgeben, wo immer wir atmen, besonders in unseren eigenen vier Wänden!

WIR VERBRINGEN 90% UNSERER ZEIT IN INNENRÄUMEN

Das sind 90% unserer Zeit, in der wir recycelte Luft atmen. Das Recycling der Luft, insbesondere in normalen Lüftungssystemen, bedeutet, dass sich Staub, Schimmelpilze, Bakterien, Viren, Zigarettenrauch, verschiedene Chemikalien und andere Toxine ansammeln und ihre Mengen mit der Wiederverwendung der Luft zunehmen! Die Luftverschmutzung im Haus kann 2, 5, bis zu 100 Mal schlechter sein als die Luft im Freien! Mit jedem Atemzug atmen wir 40.000 bis 75.000 Staubpartikel ein.

Ein Gramm Staub enthält 700 Millionen verschiedene Partikel, die zusammen eine große Gefahr für unsere Gesundheit darstellen. Im Laufe der Evolution haben sich unsere Organismen an die Bekämpfung von Staub angepasst, aber heute hat Staub eine völlig andere Struktur und ist weitaus schädlicher. Aus diesem Grund zählt die EPA die schlechte Raumluftqualität zu den fünf größten Umweltrisiken für die öffentliche Gesundheit.

NEGATIVE GESUNDHEITLICHE AUSWIRKUNGEN KÖNNEN AUCH JAHRE DANACH AUFTRETEN


  • Hatten Sie schon einmal Beschwerden wie Kopfschmerzen, eine gereizte Nase und Halsschmerzen, welche einen chronischen Charakter hatten?
  • Allergische Hautreaktionen?
  • Schwindel und Müdigkeit, auch nach einer guten Nachtruhe?

Diese Symptome können leicht ignoriert oder weg erklärt werden. Rezeptfreie Medikamente wie Aspirin oder kalte Medizin verstecken und maskieren sie, so dass wir nicht nach ihrer Ursache suchen. Andere Symptome:

  • Anhaltender Husten, Bindehautreizung, Kopfschmerzen
  • Müdigkeit, Schwindel, allergische Hautreaktion, Schwäche
  • Asthma-Beginn, häufige Infektionen der oberen Atemwege

Die Exposition gegenüber Lösungsmitteln, Reinigungsmitteln, Pestiziden und anderen flüchtigen organischen Verbindungen kann all diese Symptome sowie Übelkeit, Epistaxis und Dyspnoe verursachen.

Schwermetalle in der Atmosphäre, wie Blei und Quecksilberdampf, können den Magen-Darm-Trakt beeinflussen und Muskelkrämpfe und Zittern, Schwäche, Persönlichkeitsveränderungen, Hörverlust verursachen... die Liste geht weiter!


Biologische Schadstoffe wie Tierschuppen, Schimmelpilze und Staubmilben können ebenfalls zur Verbreitung von Krankheiten und Infektionen beitragen. Außerdem können sie eine Ursache für Enge in der Brust, anhaltenden Husten, und Rhinitis sein.

Öfen, Raumheizungen, Öfen und Kamine können uns ebenfalls krank machen. Schwindel, Kopfschmerzen, Augenreizungen, und erhöhte Häufigkeit der Angina bei Personen mit koronaren Herzerkrankungen, sowie viele der anderen Bereitserwähnten, können durch diese Verbrennungsquellen verursacht werden.

LEBEN SIE MIT EINEM RAUCHER?

Umwelttabakrauch oder Passivrauch ist genauso schädlich wie das Rauchen selbst, wenn nicht noch mehr, als das Rauchen selbst. Bindehautreizungen, Keuchen, Schnarchen, Verschlimmerung chronischer Atemwegserkrankungen, Herzerkrankungen und Krebs sind einige der Gesundheitsrisiken durch Gebrauchtrauch, insbesondere bei Kindern.


KRANKES GEBÄUDESYNDROM

Mit zunehmender Technologie und dem Bau neuer und schicker Gebäude - jedoch mit billigeren Materialien - wurde eine neue Form der Krankheit dokumentiert.

Hohe Mengen giftiger Substanzen werden von Fußböden, Teppichen, für ihre Herstellung erforderlichen Kunststoffen, Möbeln, Klebstoffen, Farben, Lacken, modernen Baumaterialien, synthetischen Stoffen und vielen anderen Quellen freigesetzt. Es wird geschätzt, dass bis zu 60% der Gebäude in den USA vom Sick-Building-Syndrom betroffen sind, einschließlich des eigenen Gebäudes der Environmental Protection Agency!

Das Sick-Building-Syndrom verursacht anhaltenden Husten, Reizungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, Schwäche allergischer Hautreaktionen, Asthma-Reizungen und Infektionen der Atemwege.


GERINGE LUFTQUALITÄT IM BÜRO

Bis zu 20% der Arbeitnehmer geben an, dass ihre Leistung durch die Symptome dieses Syndroms beeinträchtigt wird. Ein Fünftel der Belegschaft kann aufgrund der geringen Raumluftqualität nicht ihr volles Potenzial entfalten!

Aufgrund der Umweltverschmutzung steigt die Zahl der Asthmatiker alle zehn Jahre um 50%. Asthma verursacht jährlich 14,5 Millionen verlorene Arbeitstage und 14 Millionen verlorene Schultage.